Zeckenbiss und Krankheitsübertragung

So ihr lieben. Im Moment ist ja das Mittel Bravecto voll im Visier. Einerseits finde ich das gut, denn ich habe schon vermehrt gelesen, dass es immer wieder Hunde gibt, die mit Nebenwirkungen zu kämpfen haben. Sei es *nur* Durchfall oder auch wie in dem im Moment von den Medien beherrschter Fall, des kleinen Hundes, der ein Pflegefall ist, wie Punkt 12 berichtete.

Meinen Standpunkt zur chemischen Keule kennt ihr ja hoffentlich alle. Aber nichts desto trotz möchte ich euch noch diesen Artikel ans Herz legen.

Infektion: Acht bis zwölf Stunden nach dem Stich


Wenn ihr eure Lieblinge regelmäßig zeitnah absucht und die Zecken entfernt, dann ist auch das Risiko einer Ansteckung sehr gering.
Denn erst, wenn eine Zecke sich richtig gut mit Blut von deinem Liebling oder auch dir selbst versorgt hat, gibt sie die Erreger ab.

Wir wohnen in einem Gebiet, in dem es nicht so viele Zecken gibt.
Aber mal Hand aufs Herz. Ihr kuschelt doch ständig mit euren Süßen. Bürsten ist bei unseren Langhaar auch tägliches Programm. Dann kann man doch gut die Haut nach Zecken absuchen.

Es muss nicht immer Chemie sein. Ein Versuch mit natürlichen Mitteln, wie z.B. Kokosöl – es gehen auch Kokosflocken – wäre es wert.

Weniger Zecken – weniger entfernen –

Bei Bravecto ist es so, dass die Zecken erst in ca 12 Stunden absterben. D. h. sie haben vorher auch noch Zeit die Erreger freizusetzen.
Wuff euer Pico und Muffin

Gerne dürft ihr euer Meinungen posten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.