Welpen barfen …

kann man, muss man aber nicht.
Warum nicht?
Weil es einer Menge bedarf, um es RICHTIG zu machen. Es gibt so viel zu beachten, gerade bei kleinen Welpen, die noch im Wachstum sind, kann es schnell zu einer Unter- oder Überversorgung kommen.
Warum schreibe ich das?
Weil ich mich damit auseinandersetze.
Pico wird gebarft. Ja wir haben es geschafft und die Strecke überstanden mit Nassfutter und gekochtem Futter.

Unser Merlin bekam ja von der Züchterin ein Futter, das ich selbst nicht füttern wurde. Das kann ich auch gut begründen.
1. Ich möchte wissen, was meine Hunde fressen
2. Wenn nur die Zutaten ohne Mengenangaben angegeben sind, dann werde ich schon mega hellhörig.
3. Einige Zutaten, die aufgeführt sind schon gleich auf Abfallerzeugnisse hinweisen.

Das sind für mich die 3 wichtigen Hauptgründe.

Achtet bitte beim Futterkauf darauf, dass keine Tiermehle, kein Getreide enthalten sind. Das ist schon sehr wichtig. Dann solltet ihr auch eine Mengenangabe lesen, denn ansonsten kann es sein, dass alles mit künstlichen Zusätzen aufgemotzt wird, so dass der Hund auf seinen Bedarf kommt.

Also Augen auf beim Hundefutterkauf.
Wir füttern im Moment Wolfsblut. Lamm und Reis Puppy, weil falls Pico mal Hunger darauf verspürt, was äußerst selten ist, verträgt er es auch.
Bei Merlin verhält es sich im Moment so, dass ich versuche sein Futter langsam umzustellen. Das heißt, er bekommt sein altes Futter und das neue Futter gemischt. Wir sind Ende der Woche dann bei Wolfblut angelangt.
Seit zwei Tagen fällt die 22 Uhr Mahlzeit aus, da er keinen Hunger hat.
Aber er bekommt noch 4 mal am Tag fressen, aber verteilt von 4 Uhr morgens bis ca 18 Uhr abends.
Darunter fallen dann auch zwei kleine Barfmahlzeiten morgens und abends, wenn Pico seine bekommt.
Merlin liebt seine Barfmahlzeit.
Auch das ist nicht einfach mal so gemacht.
Klar, am Anfang gab es ein kleines bisschen gehacktes Lamm, um zu sehen, ob er es mag und verträgt.
Nun führe ich seit einer Woche ein kleines Tagebuch, damit ich die Übersicht behalte, denn er bekommt ja auch noch sein TroFu(Trockenfutter) das muss ich auch mit einberechnen.

Aber auch das werden wir noch umstellen.

Im Moment lese ich mich viel ein und habe das ein oder andere Buch durchgearbeitet. Es ist ein Unterschied einen erwachsenen Hund wie unseren Pico zu barfen oder einen Welpen. Da bion selbst ich vorsichtig und hinterfrage viel.
Leider gibt es bei uns noch keinen TA, der sich wirklich mit BARF auskennt. Schade eigentlich. Daher muss ich im Internet recherchieren und viel Lesen.

Wie und was es zu beachten gibt, werde ich aus meinen persönlichen Erfahrungen hier auf dem Blog mitteilen.
Allerdings sporadisch, da ein Welpe von 2 Monaten doch noch viel Aufmerksamkeit braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.